Aktuelle Stellenangebote als Persönliche Assistenz bei mir

Nachtdienste, Nähe U3 Ottakring

Derzeit suche ich eine verlässsliche Persönliche Assistentin für:

  • Mittwoch, 19 Uhr, bis Donnerstag, 9 Uhr

und optional zusätzlich ein oder zwei weitere Dienste Montags oder Donnerstags. Verdienst bis zu € 450,00 brutto/Woche.

Was dich bei mir erwartet

Ein Nachtdienst verläuft bei mir, behaupte ich jetzt, recht angenehm. Wenn du kommst, besprechen wir kurz was zu tun aktuell zu tun ist, wie zum Beispiel den Geschirrspüler auszuräumen oder irgendwo kurz drüber zu wischen. Danach kannst du es dir in deinem Zimmer schon gemütlich machen, wenn wir uns nicht auf den Weg zu einer Veranstaltung (wenn diese Vor-Corona-Zeiten wieder kommen) machen oder eine Runde spazieren gehen. Inzwischen tue ich, was ich eben so tue und melde mich, wenn ich zum Beispiel ein Glas Wasser brauche oder aufs Klo muss. Wenn es Zeit zum Schlafengehen ist, hilfst du mir kurz im Bad und bringst mich mit dem Hebelifter ins Bett. Dort ziehst du mich aus und positionierst mich so, dass ich gut liege. Das ist am Anfang vielleicht eine Spielerei, aber läuft wie am Schnürchen, wenn du die Handgriffe ein paarmal gemacht hast. Dann kannst du in deinem Zimmer schlafen. Du must mich nur hören, wenn ich dich in der Nacht rufe. Das kommt durchschnittlich ein bis zweimal pro Nacht vor. In der Früh stehen wir auf. Du wäscht mich, ziehst mich an und setzt mich, wieder mit Hebelifter, in den Rolli. Im Bad geht es dann mit Zähneputzen, Oberkörper- und Haarewaschen weiter. Noch ins T-Shirt geschlüpft und ich bin bereit für den Tag. Der Tagdienst übernimmt.

Abgesehen von diesen Tätigkeiten erwartet dich ein wertschätzendes und humorvolles Arbeitsklima. Du hast eine schöne Arbeitsumgebung und genug Zeit für dich, um zu lesen, lernen oder anderen (stillen) Hobbys nachzugehen. Es ist ein respektvolles Miteinander und du hast einen langfristigen und sicheren Job, denn Assistenz werde ich immer brauchen. Was ich dir dafür bezahlen kann, sind € 15 brutto pro Stunde Volldienst und € 7,50 brutto pro Stunde Passivdienst (Zeit, in der du auch schlafen kannst). Du kommst pro Nachtdienst auf € 150 brutto, also bei einem Dienst pro Woche auf ca. € 600 im Monat. Du bekommst einen freien Dienstvertrag und bist natürlich angemeldet und versichert.

Was mir wichtig ist

Persönliche Assistenz ist meine Lebensgrundlage. Deshalb ist mir Verlässlichkeit extrem wichtig. Ich bin korrrekt und man kann viel von mir haben. Aber ich erwarte dafür auch, dass jeder in meinem Team loyal ist und bei Bedarf seine Kolleginnen vertritt und im äußersten Notfall auch kurzfristig einspringt. Wir müssen uns beide wohlfühlen und die Arbeit soll dir Spaß machen. Es ist Persönliche Assistenz und eben kein Bürojob, bei dem man mal schnell alles stehen und liegen lässt, wenn man gerade keine Lust hat.

Voraussetzungen

Bestenfalls hast du schon Erfahrungen als Persönliche Assistenz gesammelt. Das ist aber keine Voraussetzung, da du sowieso eingeschult wirst. Wichtig ist, dass du offen an den Job herangehst und keine Berührungsängste hast. Auch was Körperpflege betrifft. Das Wichtigste ist deine Einstellung und zu wissen, wie wichtig deine Arbeit für mich ist. Verlässlichkeit, Pünktlichkeit und Kollegialität sind ein Muss. Ich will die Besten und du sollst dich wohlfühlen. Ein Führerschein und Fahrpraxis sind mir auch wichtig.

Nachtdienst Jetzt bewerben

Wenn du bis hierher gelesen hast, hoffe ich, dass ich dir den Job als Persönliche Assistenz näher bringen konnte. Wenn du ein gutes Gefühl und Interesse hast, bei mir zu arbeiten, freue ich mich auf deine Bewerbung inklusive Lebenslauf. Bewerbe dich jetzt per E-Mail an pa@sicher.at. Wenn mich deine Bewerbung anspricht, lade ich dich gerne zu einem Vorstellungsgespräch ein, damit wir sehen, ob unsere Vorstellungen zusammenpassen und die Chemie stimmt.

Solltest du selbst im Moment kein Interesse haben, teile bitte diesen Link, denn wirklich gute Persönliche Assistentinnen zu finden dauert manchmal.

Persönliche Assistenz in Wien

Ein sinnvoller und sicherer Beruf ohne erforderliche Ausbildung

Was ist eigentlich Persönliche Assistenz?

Persönliche Assistenz klingt im ersten Moment nach einer trockenen Berufsbezeichnung. Aber im Gegenteil: Persönliche Assistenz ist ein abwechslungsreicher Job, bei dem du Menschen mit einer Behinderung dabei unterstützt, dass sie selbstbestimmt Leben können. Also, damit sie das tun und lassen können, was sie wollen. Du assistierst im Tagesablauf bei Dingen, die sie wegen der Behinderung nicht selbst tun können.

Welche Qualifikation brauche ich als Persönliche Assistenz?

Als Persönliche Assistentin oder Persönlicher Assistent brauchst du keine formale Ausbildung. Denn so individuell wie deine Kundin oder dein Kunde ist, so individuell sind auch die benötigten Handgriffe. Deshalb wirst du direkt eingeschult. Du lernst, welche Assistenz nötig ist und wie du sie am besten gibst. Umso mehr ist deine wirkliche Qualifikation dein Charakter und deine persönliche Einstellung. Bist du wertschätzend gegenüber anderen, hast keine Berührungsängste gegenüber Menschen mit Behinderung, bist du zuverlässig und kannst dich bei Bedarf auch im Hintergrund halten, sind das sehr gute Voraussetzungen.

Warum soll ich als Persönliche Assistenz arbeiten?

Als Persönliche Assistenz ermöglichst du deinem Kunden selbstbestimmt zu leben. Wenn du ein bisschen darüber nachdenkst, wie es sein muss, auf viele Handgriffe angewiesen zu sein, wirst du merken, wie wichtig dieser Beruf ist. Er bringt Verantwortung mit sich, ist aber gleichzeitig sehr erfüllend. Es ist eine Gratwanderung zwischen Nähe und Distanz. Aber wenn die Chemie stimmt, hast du eine Freundschaft und einen Job fürs Leben.

Wie viel kann ich als Persönliche Assistenz verdienen?

Im Schnitt kannst du damit rechnen, € 11 bis € 15 brutto pro Stunde für einen regulären Dienst zu bekommen. Da das Budget Persönliche Assistenz sehr beschränkt ist, gibt es bei Assistenznehmern, die rund um die Uhr jemanden brauchen, auch einen anderen Stundensatz für "Passivstunden" in der Nacht oder eine Pauschale. Aber wenn du zum Beispiel drei oder vier Nachtdienste in der Woche hast, läppert sich das auch. Und manchmal verdienst du dabei sogar, während du schläfst.